Mission: Vernetzung!

Allgemein
Vernetzung (Foto: Pexels / Soloman Soh
15. Aug. 2020
Umweltleistung verbessern, nachhaltiger wirtschaften, betriebliche Umweltauswirkungen verstehen – das klappt im Netzwerk besser als allein! Zum Beispiel mit dem Angebot "Ökoprofit".

Das „Ökoprofit“-Programm unterstützt Unternehmen in Frankfurt am Main und im Rhein-Main-Gebiet bei der Verbesserung ihrer Umweltleistungen.

Mit diesem Angebot finden Unternehmen und betriebliche Einrichtungen einen Einstieg in die Themen Energie-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement sowie Klimaneutralität.

Als maßnahmenorientiertes Programm verbessert es die betriebliche Umweltperformance. Das Netzwerk steht für einen langfristigen Austausch und unterstützt insgesamt eine nachhaltigere Wirtschaftsweise.

Neuerdings auch für Kommunen

Das Programm ist ein Kooperationsangebot der Stadt Frankfurt am Main für die in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet angesiedelten Unternehmen, Betriebe und neuerdings auch Kommunen. Es unterstützt sie dabei, ihre betrieblichen Umweltauswirkungen besser zu verstehen und zu kontrollieren. Die daran teilnehmenden Unternehmen verbrauchen weniger Ressourcen, steigern die Energieeffizienz der betrieblichen Prozesse und senken auch ihre Betriebskosten.

Damit leistet das Programm einen wichtigen Beitrag für die Erreichung der städtischen und regionalen Klimaschutzziele insgesamt, aber auch für die individuellen Ziele, die sich die Teilnehmer vorgenommen haben.

Zielgruppe sind Unternehmen und betriebliche Einrichtungen, die ihre Umweltbilanz verbessern und sich dem Thema Energie-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement nähern möchten. Darüber hinaus bietet das Angebot eine Plattform zum kontinuierlichen Austausch von Erfahrungs- und Praxiswissen, was in dieser Form ein Alleinstellungsmerkmal ist.

Logo: Ökoprofit

Der Fokus liegt darauf, Maßnahmen zu identifizieren, deren Umsetzbarkeit im Projektverlauf zu prüfen und im Idealfall auch zu realisieren. Inhaltlich geht es vor allem um das Energie- und Wassermanagement, die Abfall- und Ressourcenwirtschaft sowie eine nachhaltige Beschaffung. Dieser Ansatz verbindet die Steuerungsgrößen Kosteneffizienz und Umweltentlastung. Hinzu kommt, als übergreifendes Thema, die Motivation von Mitarbeitern und allen anderen betrieblich relevanten Stakeholdern.

Mehr als 90 Betriebe bis 2020

Darüber hinaus stellt das Angebot eine Verbindung zu den Klimaschutzaktivitäten der Stadt Frankfurt am Main her, indem es den Unternehmen bei der Umsetzung einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise hilft. Das Programm wird von der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, der Wirtschaftsförderung Frankfurt und der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main unterstützt. Seit 2019 gehört der Regionalverband FrankfurtRheinMain zu den Projektpartnern.

In Hessen gibt es Ökoprofit-Netzwerke in Bad Homburg, Frankfurt und Wiesbaden.

Einschließlich der laufenden Projektrunde werden bis Ende 2020 mehr als 90 Betriebe aus Frankfurt am Main und der Region das Einsteigerprogramm erfolgreich durchlaufen haben. Das Engagement der Betriebe wird jedes Jahr im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung mit der Auszeichnung „Ökoprofit-Betrieb FrankfurtRheinMain“ honoriert. Diese Auszeichnung können die Teilnehmer für die interne und externe Kommunikation nutzen. Die Unternehmensprofile und die erzielten Umweltleistungen der Betriebe werden zum Projektende in einer Broschüre veröffentlicht.

Mehr Informationen über das Angebot wie beispielsweise zum Einsteigerprogramm oder zum langfristigen Engagement finden Sie hier.

Foto: Pexels / Soloman Soh