Die LEA? Wer soll das sein?

10. Apr. 2020
Darüber sprachen wir mit Dr. Karsten McGovern, ihrem Leiter.

Also, Herr McGovern: Was, bitte, ist eigentlich die LEA?

Das ist die Hessische LandesEnergieAgentur. Die LEA richtet sich an Kommunen, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen, aber auch direkt an Bürgerinnen und Bürger.
Dr. Karsten McGovern, Leiter der LEA

Die dann auch direkt bei der LEA anrufen können? Bei welchen Themen genau?

Die LEA hilft, wenn man Energie sparen oder effizient einsetzen möchte oder wenn man zum Beispiel vorhat, erneuerbare Energien zu erzeugen. Sie unterstützt auch, wenn z.B. Kommunen sich fragen, wie deren Verwaltung klimaneutral ausgerichtet werden kann.

Und dann kann man sich von der LEA beraten lassen?

Genauso ist das. Jeder Anruf soll beantwortet werden: entweder direkt oder nach Rücksprache mit Fachleuten. Wir sind allerdings nicht allein in Hessen – wir arbeiten mit Partnern zusammen, die wir darin unterstützen, dass Bürgerinnen und Bürger vor Ort Informationen erhalten. So vermitteln wir auch gerne an Partner vor Ort in Nord-, Mittel- oder Südhessen.

Das Motto der LEA ist „Aktivieren. Koordinieren. Umsetzen“. Was heißt das genau?

Die LEA soll nicht selbst erneuerbare Energie erzeugen oder Häuser energetisch sanieren. Unsere Aufgabe ist es jedoch, andere dazu zu motivieren, dies zu tun. Das meint aktivieren. Wir achten darauf, dass sie koordiniert Hilfe erhalten und unterstützen sie weiter: Wo gibt es Fördermittel, wenn ich Energie sparen oder effizient einsetzen möchte? Das meinen wir mit Umsetzen.

Sie helfen also nicht nur mit Know-how, sondern auch mit Geldern.

Nicht direkt mit Geld, sondern mit der Vermittlung – indem wir die Wege ebnen für Fördermittel.

Lässt sich so die Klimakrise aufhalten und die Energiewende vollziehen?

Wir sind dafür beauftragt, in Hessen mit dafür zu sorgen, dass die Energiewende und der Klimaschutz gelingen. Aber nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit praktischen Hinweisen und Unterstützung!

Bei der Sanierung des Eigenheims lässt sich viel Energie und am Ende auch nicht zuletzt durch die Fördermittel viel Geld sparen. Beim Betrieb eines Unternehmens lohnt sich der Austausch von Pumpen oder die Nutzung der Abwärme schnell und das Unternehmen hat weniger laufende Kosten und sorgt für weniger CO2-Ausstoß.

Was unternehmen Sie persönlich, um Energie zu sparen und das Klima zu schützen?

Gemeinsam mit meiner Familie haben wir in Photovoltaikanlagen investiert, um mindestens den Strom erneuerbar zu erzeugen, den wir verbrauchen. Außerdem haben wir uns angewöhnt, weniger Fleisch zu essen und uns mehr vegetarisch zu ernähren. Zusätzlich achten wir beim Kauf neuer Elektrogeräte darauf, welche Energieeffizienzklasse diese haben. Denn das ist nicht nur gut fürs Klima, sondern es spart auch noch richtig Geld. Die Mehrkosten für die Anschaffung haben sich häufig innerhalb von ein-, bis zwei Jahren schon wieder amortisiert.

Das Gespräch führte Till Frommann. 

 

Titelbild: Pixabay/Winterseitler