Wenn nicht nur die Umwelt der Gewinner ist

Das Interview!
Hessische Wettbewerb energieeffiziente Modernisierung
01. Jun. 2021
Bis zu 7.500 Euro können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim „Hessischen Wettbewerb energieeffiziente Modernisierung“ gewinnen. Was sie dafür tun müssen? Zum Beispiel einen Beitrag für den Klimaschutz leisten.

In diesem Jahr wird zum ersten Mal der „Hessische Wettbewerb energieeffiziente Modernisierung“ ausgetragen. Der, bitte, was? Darüber unterhielten wir uns mit unseren Kollegen Melanie Schlepütz und Alexander Schmidt von der LEA Hessen.

Wie modern ist eigentlich Hessen?

Schlepütz: Hessen ist sehr modern, denn unser Bundesland ist Vorreiter in Sachen Energieeffizienz. Und das möchten wir prämieren. Zu diesem Zweck hat das Land Hessen in diesem Jahr den Wettbewerb für energieeffiziente Modernisierung ausgerufen.

Ein kleines Wortungetüm, wenn ich ehrlich sein darf. Was ist das für ein Wettbewerb?

Schlepütz: (lacht) Wichtig ist uns bei dem Namen des Wettbewerbs, dass man erkennt, dass bei der Modernisierung von Wohngebäuden die Energieeffizienz ganz vorne steht.

Melanie Schlepütz

Melanie Schlepütz, Projektleiterin „Energiesparen und Energieeffizienz im Gebäudesektor“

Was gibt es zu gewinnen – und was muss man dafür tun?

Schmidt: Wir verleihen den Preis in drei Kategorien: Zum einen gibt es den Preis für die energieeffiziente Modernisierung von Ein- und Zweifamilienhäusern.

In einer zweiten Kategorie werden Modernisierungen ausgezeichnet von Wohnungseigentümergemeinschaften mit mindestens drei Wohneinheiten, sogenannte WEG‘s.

Dritte Kategorie ist die Modernisierung von Fachwerk- und denkmalgeschützten Gebäuden.

Teilnehmen kann jeder, der sein Wohngebäude kosteneffizient modernisiert hat und zugleich einen hohen Energieeffizienzstandard aufweisen kann.

Die Erstplatzierten erhalten jeweils 7.500 Euro, die Zweiplatzierten 5.000 Euro und die Drittplatzierten 2.500 Euro Preisgeld.

Hinzu erhalten sie eine Acrylplakette, die die Gewinner an ihr Haus anbringen können, um zu zeigen, dass es sich bei ihrem Haus um ein preisgekröntes, energieeffizientes Wohngebäude handelt.

Schlepütz: Ein vorbildlich energieeffizientes Wohngebäude!

Schmidt: Genau.

Bis wann kann man sich bewerben?

Schmidt: Der Einsendeschluss ist der 31. August. Teilnahmeberechtigt sind Modernisierungsobjekte, deren Sanierung nach dem 1. Januar 2017 begonnen haben und bis zum 15. August 2021 fertiggestellt werden.

Alexander Schmidt

Alexander Schmidt, LEA-Mitarbeiter in der Abteilung „Energiesparen und Energieeffizienz im Gebäudesektor“

Und man muss aus Hessen kommen, nehme ich an? Mainzer dürfen zum Beispiel nicht mitmachen, oder?

Schlepütz: [lacht] Den Mainzern wollen wir mit dem Wettbewerb ein Vorbild sein.

Schmidt: Die Wohngebäude müssen in Hessen stehen und sich im privaten Besitz befinden – also keine gewerblich genutzten Gebäude.

Hessische Wettbewerb energieeffiziente Modernisierung

Energieeffizient modernisierte Häuser sind ein Gewinn für die Umwelt
© iStock

Das Preisgeld ist zwar schön für die Gewinner, aber sicherlich nicht das hauptsächliche Ziel des Wettbewerbs, denke ich. Das eigentliche Ziel ist höhergesteckt, nehme ich an.

Schlepütz: Das Ziel ist natürlich, dass wir mit den Preisgewinnern die Menschen zeigen wollen, die vorangehen. Wir wollen dadurch weitere Menschen dazu animieren, ihre Häuser energetisch zu modernisieren.

Könntet Ihr auch mitmachen bei dem Wettbewerb? Habt Ihr energieeffiziente Häuser?

Schlepütz: Wir haben unser Haus in vielen Einzelmaßnahmen saniert. In Frankfurt hat meine Familie ein kleines Reihenfamilienhaus, und ich bin mächtig stolz darauf. Vor zwei Wochen haben wir eine neue, moderne Haustür einbauen lassen. Es ist erstaunlich, wieviel besser sich das anfühlt. Jetzt ist es perfekt!

Schmidt: Ich kann leider nicht mitmachen, weil ich einen Neubau bewohne. Diese Kategorie wäre jedoch für die Zukunft eine Möglichkeit, mit in den Wettbewerb aufzunehmen.

Schlepütz: Andererseits sind wir sowieso nicht teilnahmeberechtigt, weil wir verfahrensbeteiligt sind.

Gutes Stichwort! Wer entscheidet in dem Wettbewerb darüber, wer gewinnt?

Insgesamt besteht die Jury aus neun Mitgliedern aus verschiedenen Fachverbänden wie zum Beispiel der Ingenieur- und  Architektenkammer in Hessen, dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) oder dem Gebäudeenergieberater in Hessen e. V.. Alle Jurymitglieder werden auf unserer Homepage vorgestellt.

Schirmherr ist der hessische Staatssekretär Jens Deutschendorf.

Hessische Wettbewerb energieeffiziente Modernisierung

Und? Wie energieeffizient ist Ihr Haus?
© iStock

Ich fasse zusammen: Es gibt zwar Preisgelder, aber insgesamt kann man es so sehen, dass dieser Wettbewerb ein Gewinn für die gesamte Umwelt ist.

Schlepütz: Das kann man so zusammenfassen. Diejenigen, die saniert haben, sind echte Vorbilder und tragen damit zum Klimaschutz bei.

Schmidt: Die Gewinnerobjekte wollen wir nach der Preisverleihung in einer Broschüre vorstellen als Best-Practice-Beispiele. Damit wollen wir diese als Vorbild präsentieren für andere, vielleicht noch zögernde Bauherren und Baufrauen und zukünftige Modernisierer.

Schlepütz: Es ist wichtig, dass viele Menschen, viele Hausbesitzer daran teilnehmen, und wir hoffen, dass viele Menschen dafür die Werbetrommel rühren – zum Beispiel die Kommunen, die Sparkassen, die Vereine und natürlich auch der ortsansässige Einzelhandel.

Ich stelle mir das so vor, dass bei jedem Bäcker und bei jedem Metzger unser Poster für den Wettbewerb hängt.

Schmidt: Wir hoffen darauf, dass die Kommunen auf unseren Wettbewerb aufmerksam werden und ihren Einwohnern und Bürgern präsentieren. Ich gehe außerdem davon aus, dass Kommunen darauf aufmerksam machen werden, wenn bei ihnen ein Wohngebäude ausgezeichnet worden ist.

Das Gespräch führte Till Frommann.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich beim „Hessischen Wettbewerb für energieeffiziente Modernisierung“. Auf der offiziellen Website finden Sie alle Informationen und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.